Die Aufgaben unserer Füße

Wir gehen, rennen und stehen. Egal ob bergauf, bergab oder geradeaus, unsere Füße stützen, federn und balancieren aus. Im Stehen lässt sich messen, dass Fersenbein, Sprungbein und Mittelfuß den einwirkenden Druck unseres Körpergewichts ständig ausgleichen.

Im Laufe der Evolution haben sich unsere Füße exzellent an den aufrechten Gang angepasst. Ein ausgeklügeltes System aus Knochen, Muskeln, Sehnen und Bändern sorgt für Standfestigkeit und Gleichgewicht.

Anatomie des Fußes

Im Fuß befindet sich ein Viertel der menschlichen Knochen. Unser Fußskelett besteht aus 26 Knochen, rund 30 Muskeln und Sehnen, 33 Gelenken sowie mehr als 100 Bändern.

Unser Fuß lässt sich in drei Bereiche unterteilen:

  • Fußwurzel (Tarsus): Im hinteren Bereich befindet sich die Fußwurzel. Sie besteht aus insgesamt sieben Knochen. Diese sind unter anderem das Fersenbein (Calcaneus) und das Sprungbein (Talus), das auf dem Fersenbein aufliegt. Das Fersenbein ist für das Beugen unserer Muskulatur im Unterschenkel verantwortlich.
  • Mittelfuß (Metatarsus): Der Bereich zwischen Fußwurzel und Zehen wird als Mittelfuß bezeichnet. Er besteht aus fünf Knochen.
  • Vorfuß (Antetarsus): Den letzten, vorderen Bereich bilden unsere fünf Zehen. Die Großzehe besteht aus zwei Knochen und die weiteren vier Zehen aus jeweils drei Knochen.

Die natürlichen Stoßdämpfer unserer Füße: Das Längs- und Quergewölbe

Die Fußwurzelknochen weisen zwei Gewölbe auf: das Quergewölbe im mittleren Fuß zwischen dem rechten und linken Fußrand und das Längsgewölbe zwischen den Zehen und der Ferse. Eine Vielzahl von Muskeln, Sehnen und Bändern ist für die Aufrechterhaltung der Gewölbe zuständig. So kann unser Fuß beim Laufen den entstehenden Körperdruck abfedern. Bei einem durchschnittlichen Erwachsenen ist der Fuß bei jedem Schritt einem Druck von etwa 450 kg ausgesetzt. Hier fungieren die Gewölbe als eine Art natürliche Stoßdämpfer.

Wenn die Gewölbe sich absenken, kommt es zu den bekannten Fußfehlstellungen wie Senk-, Platt- oder Spreizfüße.

Die Verteilung des Gewichts auf die Füße

Fast 73 Prozent unseres Körpergewichts werden von der Ferse und dem Fußballen getragen. Der Fußaußenrand unterstützt mit knapp 15 Prozent und unsere Zehen übernehmen in etwa 12 Prozent, wobei die Großzehe bereits 5 Prozent und die übrigen Zehen gemeinsam 7 Prozent zur Gewichtsverteilung beitragen. Hier wird schnell klar, warum es im Bereich des Ballens und der Ferse häufig zu Fußschmerzen kommt.