Juckende Füße – DAS kann dahinterstecken

Sie kribbeln, sie beißen, sie pieken: Juckende Füße sind eine lästige Erscheinung, mit der man oft zu tun hat. Was die Ursachen dafür sein können, dass die Füße unangenehm jucken und welche Hausmittel am besten helfen, erfahrt ihr hier.


Überbelastung

Besonders nach einer hohen Belastung, z.B. beim Sport oder einer langen Wanderung, beginnen die Füße in Ruhephasen zu jucken. Der Grund: Durch die Reibung in den Schuhen und die starke Durchblutung bei Bewegung erhitzt die Haut an den Füßen und beginnt zu jucken. Was hilft? Abkühlung! Fußbäder mit ätherischen Ölen, wie z.B. Minze oder kühlende Fußmassagen, können den Juckreiz lindern und die Haut beruhigen. Nach der Abkühlung die Füße am besten gut eincremen und ihnen noch etwas frische Luft gönnen (bevor wieder Schuhe und Socken angezogen werden).

Mangelnde Pflege

Zu wenig oder die falsche Pflege können auch Verursacher von Juckreiz sein. Vor allem zum Jahreszeitenwechsel ist die richtige Fußpflege wichtig, denn dann neigt die Haut besonders zu Reizungen und Trockenheit. Was hilft? Reichhaltige Cremes und Lotionen (z.B. mit Urea) versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und helfen die Hautbarriere zu regenerieren – so kann keine Feuchtigkeit verloren gehen. Außerdem sollte man es bei trockenen Füßen mit extensiven Bädern und ausgiebigen Dusche nicht übertreiben, denn dadurch wird die Haut zusätzlich gereizt. Nach der Dusche die Haut nicht mit dem Handtuch trockenrubbeln, sondern besser hautschonend abtupfen und danach eincremen.

Durchblutungsstörungen

Eine weitere Ursache dafür, dass die Füße – und manchmal auch die Hände – jucken, kann eine gestörte Durchblutung sein, beispielsweise ausgelöst durch einen starken Temperaturwechsel. Auch von zu eng sitzenden Schuhen können Durchblutungsstörung verursacht werden. Dann kann man oft als weiteres Symptom beobachten, dass die Füße anfangen unangenehm zu brennen.  

Was hilft? Ein warmes Fußbad regt die Durchblutung an und sorgt mit der Beigabe von ätherischen Ölen zusätzlich für Entspannung. Auch eine Selbstmassage mit einem Massageroller wirkt vitalisierend und fördert den Blutfluss. Die Pflanzenextrakte Arnika, das Vielblütige Salomonsiegel und die Mittelmeer-Zypresse unterstützen die Regeneration der Füße zusätzlich.


Bleibt der Juckreiz trotz guter Fußpflege über einen längeren Zeitraum bestehen, ist es sinnvoll, sich ärztlichen Rat zu suchen. Ein Besuch beim Hautarzt kann Aufschluss geben über die Ursache des Juckreizes und deren Behandlungsmöglichkeit geben. Eine Allergie, z. B. ausgelöst durch bestimmte Inhaltsstoffe einer Creme oder die Unverträglichkeit gegen ein Waschmittel, könnte der Verursacher sein. Es könnte aber auch eine Hautkrankheit dahinterstecken: Wenn es besonders zwischen den Zehen juckt, ist es möglich, dass es sich um Fußpilz handelt. Hinweise darauf sind Rötungen und Schuppenbildung in den Zehenzwischenräumen und die Bildung von Bläschen. Der Juckreiz kann aber auch Begleitsymptom anderer Krankheiten sein oder durch Mangelerscheinungen (z. B. von Eisen) ausgelöst werden.