Der Berg ruft!

So wird der Winterurlaub noch schöner

Im Winter zieht es viele begeisterte Skifahrer in die Berge. Für sie gibt es nichts Schöneres, als den ganzen Tag auf den Skiern, dem Snowboard oder vielleicht auch nur mit dem Schlitten auf den Pisten unterwegs zu sein. Und wer ein paar Dinge beachtet, der kann seinen Winterurlaub sogar noch mehr genießen:

Der frühe Vogel…

Wer früher aufsteht und den ersten Lift nach oben nimmt, hat meist ein bis zwei Stunden freie Fahrt: Am besten die Lift-Zeiten am Vortag checken und eine unbeschwerte Abfahrt ohne viele Hindernisse genießen. Die Pisten sind jetzt noch schön präpariert und aufgrund der Temperaturen ist der Schnee toll zu fahren. 

Pausen machen!

Gerade wer noch kein erfahrener Ski- oder Snowboardfahrer ist, sollte sich seine Kräfte gut einteilen und regelmäßig eine Pause einlegen. Wer geschwächt oder unkonzentriert ist, macht Fehler. Das kann zu Stürzen und Verletzungen führen. Daher lieber eine Pause zu viel einlegen und sein Können richtig einschätzen.

Essen und Trinken für unterwegs

An den Skihütten ist es zur Mittagszeit meist brechend voll und es kann sein, dass man lange auf sein Essen warten muss. Zudem sind die Preise gerade zur Hauptsaison ordentlich gesalzen. Wer die Ruhe schätzt oder etwas Geld sparen möchte, der sollte sich ein Lunch-Paket mitnehmen. Damit ist man unabhängiger und kann auch die Stoßzeiten in den Hütten vermeiden. Wasser sollte jeder auf der Piste dabeihaben, dafür eigenen sich besonders kleine Sportrucksäcke, die die Bewegung nicht einschränken und kaum Eigengewicht haben. 

Beim Aprés Ski nicht zu tief ins Glas schauen

Spätestens dann, wenn die letzte Gondel ins Tal gefahren ist, heißt es für viele: Prost zu Jager-Tee und Glühwein! Obwohl die Wärme gut tut, sollte man es mit dem Alkohol nicht übertreiben. Wer noch fahren muss – sei es auf Ski oder mit dem Auto zur Unterkunft – sollte auf die alkoholfreien Angebote zurückgreifen. Doch auch wer von der Bar nur noch ins Bett fällt, der ärgert sich spätestens am nächsten Tag über den Brummschädel und kann den Tag im Schnee nicht wirklich genießen.

Vorbereitung für den nächsten Ski-Tag

Die Belastung ist beim Skifahren für den Körper enorm. Den ganzen Tag werden verschiedene Muskeln beansprucht und die ungewohnten Bewegungen führen bei vielen zu Muskelkater. Hier können heiße Bäder oder eine Massage Linderung bringen. Die meisten Menschen sind es außerdem nicht mehr gewohnt, den ganzen Tag an der frischen Luft zu sein. Das macht uns müde und erfordert ein höheres Schlaf-Pensum. Auch für unsere Füße ist ein Tag in Ski- oder Boardschuhen eine Tortur. Wer kann, sollte seinen Füßen am Abend eine kleine Wohlfühl-Einheit bieten, damit sie am nächsten Tag wieder bereit für neue Abenteuer sind. Dafür eignet sich ein Fuß-Massageroller mit pflegenden Pflanzenextrakten.