• Blog
  • Füße
  • Footner Vital-Kick
  • Reise-Tipps

Schneeschuhwandern – Was ist bei einem Ausflug in den Schnee zu beachten?

Schneeverhangene Bergketten und die Ruhe und Weite der Natur - ein Ausflug in die Winterlandschaft in Schneeschuhen wird mit tollen Aussichten belohnt. Außerdem ist die Bewegung an der frischen Luft sehr gesund. Auch für Anfänger ist der Wintersport gut geeignet: Die Lauftechnik, die beim Schneeschuhwandern angewendet, ist zunächst etwas ungewohnt, aber nicht schwierig zu lernen. Der Gang ist etwas breitbeiniger als normal und die Beine werden je nach Tiefe des Schnees höher angehoben. Stöcke sorgen wie beim Nordic Walking für zusätzliche Stabilität. Was es sonst noch braucht, damit die Wanderung ein voller Erfolg wird? Wir haben ein paar Tipps zum Schneeschuhwandern zusammengetragen:

Tipp 1: Sorgsame Planung

Eine gute Vorbereitung ist das A und O für eine gelungene Tour. Deshalb heißt es im Vorfeld planen und informieren: Auf eigene Faust losziehen oder lieber doch an einer geführten Tour teilnehmen? Besonders für Einsteiger bietet sich eine organisierte Wanderung mit einem Tourguide an, da die richtige Lauftechnik vermittelt wird und die Ausrüstung meist beim Anbieter zu leihen ist. Wenn man sich doch entschließt selbstständig loszuziehen, sollte man unbedingt den Wetterbericht und die eventuelle Lawinengefahr checken. Während der Wanderung wird empfohlen, eine Karte mitzunehmen und die ausgewiesene Route nicht zu verlassen. Zu leicht kann man sich in unbekannten Gebieten verirren.

Tipp 2: Gute Ausrüstung

Die richtige Ausrüstung ist wichtig. Folgendes sollte bei einer Schneeschuhwanderung nicht fehlen:

  • ein Rucksack mit Wasser, eine Karte, ein LVS- Gerät (Lawinenverschüttetensuchgerät) und ggf. Wechsel-Kleidung sowie ein ausreichendes Lunch-Paket
  • Schneeschuhausrüstung: Schneeschuhe, Stöcke und Gamaschen
  • Winterfeste Schuhe: bequeme, gefütterte, wasserdichte und atmungsaktive Schuhe (z.B. Wanderschuhe)
  • Warme Bekleidung: eine wind- und wasserabweisende Hose (z.B. Skihose), Handschuhe, dicke Socken und Mütze
  • Sonnencreme und Sonnenbrille

Tipp 3: Übung macht den Meister

Schneeschuhwandern ist kein Zuckerschlecken! Wer sich darunter einen netten Spaziergang vorstellt, wird überrascht sein. Besonders für weniger Geübte kann es sehr anstrengend werden. Wer sich schon vor dem Urlaub auf eine Schneeschuhtour vorbereiten möchte, kann frühzeitig anfangen zu trainieren und sich beispielsweise mit einer Wandertour optimal vorbereiten.

Eine Schneeschuhwanderung ist auf jeden Fall eine angenehme Abwechslung zum Schlitten- oder Skifahren im Winter. Besonders schön nach einem Ausflug: Eine heiße Dusche und für die Füße eine kühlende Massage.