Pediküre selber machen

Tipps für die Fußpflege zu Hause

Gepflegte Füße sind nicht nur in der Sandalen-Saison ein Muss! Im Herbst und Winter sind die Füße zwar dick in Socken und Schuhen eingepackt und fast niemand, außer man selbst, bekommt sie zu Gesicht, doch das ist noch lange kein Grund, die Füße und deren Pflege zu vernachlässigen – ganz im Gegenteil! Feste Schuhe lassen den Füßen keine Luft zum Atmen und sie können Druckstellen verursachen.

Fußpflege zu Hause – mit diesen Tipps gelingt's

Es muss nicht immer die Verwöhn-Pediküre im SPA sein – die Fußpflege in Eigenregie lässt sich auch zu Hause durchführen, wenn man diese 5 Tipps beachtet:

Tipp 1: Die richtige Vorbereitung

In eine große Schüssel etwa 3 bis 5 Liter warmes Wasser füllen, je nach Gusto darf es auch ein pflegender Badezusatz sein. Alternativ tut es auch ein Schuss Milch oder Olivenöl. Das warme Wasser weicht die Haut der Füße auf und bereitet sie perfekt auf die anschließende Pediküre vor. Zudem hat das Fußbad einen entspannenden, wärmenden Effekt und verleiht ein richtiges SPA-Feeling.

Tipp 2: Nägel richtig kürzen

Für das gleichmäßige Kürzen der Fußnägel am besten einen Nagel-Knipser verwenden, da es mit einer Nagelschere schnell zu kleinen Verletzungen kommen kann. Mit einer Nagelfeile nimmt man dann den „Feinschliff“ vor und gleicht abstehende Kanten vorsichtig an. Bei Fußnägeln ist eine eckige Nagelform empfehlenswert – das verhindert, dass der Nagel einwächst. Damit man nicht zu viel wegschneidet, kann man sich folgende Faustregel merken: 1 bis 2 Millimeter des weißen Randes sollten immer stehen bleiben.

Tipp 3: Bimsstein oder Feile statt Hobel und Raspel

Überschüssige Hornhaut sollte man nur sehr vorsichtig entfernen. Dafür sind am besten ein Bimsstein oder eine Hornhautfeile geeignet. Diese können auch auf nasser Haut angewendet werden, das spart Zeit. Von Raspeln oder gar Hobeln sollten Laien unbedingt Abstand nehmen – das kann zu Verletzungen der Haut führen, da man hier schnell zu viel Haut entfernt. Auch die Profis im Pediküre-Salon nutzen diese „harten Bandagen“ nur bei sehr stark verhornter Haut.

Tipp 4: Gut abtrocknen

Nachdem die Nägel gekürzt sind und die Hornhaut entfernt ist, die Füße noch einmal mit warmen Wasser abspülen und gründlich abtrocknen. Dabei sollte man die Zehenzwischenräume besonders gründlich trocknen, da Feuchtigkeit dort ein besonders guter Nährboden für Pilze ist.

Tipp 5: Reichhaltige Pflege

Nach der Pflicht kommt das Vergnügen: Damit die Füße auch in der trockenen Raumluft im Winter schön geschmeidig bleiben, darf es eine reichhaltige Fußcreme oder -Schaum sein. Wer nicht viel Zeit hat, sollte auf Produkte zurückgreifen, die schnell einziehen. Ansonsten kann man es sich auch gut und gerne mit den frisch eingecremten Füßen auf dem Sofa gemütlich machen und ein gutes Buch lesen, bis die reichhaltige Pflege vollständig eingezogen ist.